Der NJV bietet seinen Nachwuchstalenten die Möglichkeit an,  mit einem speziellen Jugendtrainerteam zu  trainieren und so eine optimale Förderung des Nachwuchses über das Training im Heimatverein hinaus zu ermöglichen. Er will so die Stärken besonders leistungswilliger und talentierter Sportler festigen, sowie die technisch notwendigen Grundlagen optimal ausprägen.

An dem mit 74 Judoka sehr gut besuchten Kadersichtungstraining in Bodenwerder nahmen auch Ole Grundmann, Selina Schulz und Svea Teßmer vom MTV Altendorf teil.

Das Training wurde von Andrea Goslar, die zu den sechs Landestrainern des NJV  gehört, geleitet und bestand im Wesentlichen aus zwei Teilen: Am Vormittag stand die technische Ausbildung im Vordergrund und am Nachmittag ging es um Randori (Übungskampf).

Jetzt heißt es für alle teilnehmenden Judoka, viele Turniere gewinnen und sich damit für den Kader des Niedersächsischen Judoverbandes zu qualifizieren.