Nordic Walking 50plus / Nordic Walking 3

Hans Jürgen Loh

Trainingszeiten:
Mittwoch, 09:30 - 11:00 Uhr
Hasselbachtal - Parkplatz am Heuweg

Übungsleiter:
Hans Jürgen Loh
Übungsleiter B Prävention Herz/Kreislauf - Haltung und Bewegung
Zertifizierter Kursleiter Nordic Walking
Tel.: 05531-61004
E-Mail: loh.hol@t-online.de

Neue Übungszeit

Die Übungszeit der Nordic-Walking-Gruppe 50plus hat sich ab dem Beginn der Sommerzeit wieder verändert. Während der Winterzeit galt die Übungszeit von 09:30 bis 11:00 Uhr. Start ist nun wieder um 9:00 Uhr auf dem Parkplatz Heuweg an der Hasselbachbrücke.

Fit und gesund im Alter mit Nordic Walking

Das Angebot Nordic Fit 50plus richtet sich vorrangig an Frauen und Männer,
die das 50. Lebensjahr überschritten haben. Die Altersspanne in unserer Gruppe reicht z. Zt. von 59 bis 94 Jahren.

Nordic-Fit ist ein Gesundheitssport-Kurskonzept für die Gesundheitsförderung auf Grundlage derSpiKK-Beschlüsse zur Umsetzung des § 20 Abs. 1 SGB V vom 21.06.2000 in der Fassung vom 12.09.2003.

Präventionsprinzig: Reduzierung von Bewegungsmangel durch gesundheitssportliche Aktivitäten.

Das Konzept ist vom Verband der Angestellten-Krankenkassen (VdAK) e.V. und dem Arbeiter-Ersatzkassenverband (AEV) e.V. als standardisiertes Gesundheitssportprogramm für die Kostenbeteiligung anerkannt.

Ziel ist nicht das leistungsbezogene Training, sondern das gemeinsame Sport-
treiben mit netten gleichgesinnten Menschen in freier Natur. Mitmachen kann
jeder - auch ohne Vorkenntnisse. Der Einstieg ist jederzeit möglich.

Wer also Lust hat, das Nordic Walking einmal auszuprobieren, ist in unserer Übungsstunde jederzeit ein gern gesehener Gast.

Dieses Angebot des MTV Altendorf wurde mit den Qualitätssiegel Pluspunkt Gesundheit des Deutschen Turner-Bundes und Sport pro Gesundheit des Deutschen Olympischen Sport-Bundes in Verbindung mit der Bundesärztekammer ausgezeichnet
 
Als Einstiegs-Ausrüstung empfehlen wir:    
feste Sportschuhe, leichte Kleidung, evtl. Regenschutz
Nordic Walking Stöcke (wir beraten bei der Auswahl der Stöcke, und halten stets ein paar Sätze zur Erprobung bereit.)

 

Nordic Fit 50plus im Frühjahr 2015

Besonders im Frühjahr, wenn die Bäume ihr frisches hellgrünes Laub tragen, macht das Walken in unserer Gruppe besonderen Spaß. Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen ist das Grau der Winterzeit vergessen und mit frischem Elan geht es jeden Mittwoch um 9:30 Uhr, nach einer kurzen Erwärmung, durch das Hasselbachtal. Zum Abschluss der Übungsstunde werden noch einmal die Muskeln, Sehnen und Bänder gedehnt.

Die nachstehenden Bilder sollen einen Eindruck von unseren wöchentlichen Übungsstunden vermitteln.

Nach der obligatorischen Erwärmung
geht es in das wunderschöne Hasselbachtal
über weiche Waldwege zum
Zwischenziel am Baumdreieck.
Von dort geht es zurück
über den Eulenweg
und die Abenteuer-Treppe
hinunter zu Ulrichs Teich.
Über die Trittsteine
am Wasserüberlauf
zum Abschluss wird noch gedehnt

Nachwuchs für Nordic Fit Gruppe gesichert

Keine Sorgen um den Nachwuchs muss sich die Nordic-Fit-Gruppe 50plus machen. Gemeinsam mit seinem Opa Klaus hat Jonas - 3 Jahre alt - diese schöne Sportart für sich entdeckt.

Jonas - 3 Jahre alt
Erwärmung mit Opa Klaus
Auch die Technik stimmt schon
Abfahrt vom Busbahnhof Holzminden
Überfahrt mit der Fähre nach Baltrum
Der Tag beginnt mit Morgengymnastik
Auf dem Weg zum Westende
Bewegte See am Westende
Gruppenbild mit Köchin Erna
Sonnenuntergang auf Baltrum

4. Nordic-Walking-Freizeit auf Baltrum

Ihre vierte Walking-Freizeit verbrachte die Nordic-Fit-50plus-Gruppe vom 1. bis 6. März auf der Nordseeinsel Baltrum. 12 Walker waren diesmal Gäste der Jugendbildungsstätte des Niedersächsischen Turner-Bundes auf der kleinsten der Ostfriesischen Inseln.

Die Anreise hatte in diesem Jahr viel zu bieten. Mit dem Bus ging es vom Bahnhofsvorplatz nach Emmerthal, um mit der S-Bahn weiter zum Hauptbahnhof nach Hannover zu fahren. Von dort barchte ein Regionalexpress die Gruppe nach Norden. Eine erneute Busfahrt führte dann zum Hafen in Nessmersiel. Die Letzte Etappe wurde mit der Fähre nach Baltrum absolviert. Nach einem halbstündigen Fußmarsch erreichten alle die Unterkunft am Ostende der Insel. Inzwischen war auch schon das Gepäck mit einem Pferdewagen eingetroffen.

Dort wartete schon unsere Köchin Erna, unterstützt durch ihre "Küchenschabe" Annegret, mit einem leckeren Abendessen. - Nachdem anschließend die Betten bezogen und die Zimmer eingerichtet waren, klang der erste Abend bei einem gemütlichen Kaminfeuer aus.

Nach Morgengymnastik und Frühstück stand ein Rundgang um  das Westende der Insel an. Kurz nach der Umrundung der neu gestalteten Inselbefestigungen kam zu der steifen Brise auch noch der Regen hinzu. Statt des geplanten Rückmarsches am Strand entlang wurde der Weg durch die windgeschützten Dünen genommen.

Am nächsten Tag stand ein Besuch des Nationalparkhauses auf dem Plan, das sich ion unmittelbarer Nähe des Hafens befindet. Wieder ging es durch den Regen bei Windstärke 7. Doch die interessante Ausstellung über die Insel sowie Flora uns Fauna des Wattenmeeres entschädigte uns alle. So konnten wir auch erfahren, dasv die drei ältesten Kirchen der Insel Baltrum heute vor dem Ostende der Insel Norderney in der Nordsee liegen. Eine Folge der stetigen Wanderung der Insel von West nach Ost.

Am Mittwoch hieß: es auf zur Foto-Rallye! Ausgestattet mit einem Inselplan und einer Digitalkamera machten sich zwei Gruppen auf den Weg um Inteserrantes auf der Insel zu entdecken. Alles wurde dokumentiert und fotografiert. Später musste jeder Gruppe die "Entdeckungen" der anderen Gruppe suchen und die gestellten Fragen beantworten.

Am Donnerstag hatte sich das Wetter etwas beruhigt - es war trocken. Nun sollte auch noch der Weg um das Ostende erkundet werden. Verbunden war die Tour am Strand entlang mit einem zünftigen Boßelspiel - für einige das erste Mal.

Zwischendurch war immer noch genügend Gelegenheit, sich die Zeit mit interessanten Spielen wie Mölkky, Jakkolo und dem Fröbel-Turm zu vertreiben.
Auch zu einigen kleinen Einkäufen war noch Gelegenheit, obwohl wegen der nach anhaltenden Wintersaison nicht viele Geschäfte auf der Insel geöffnet hatten.

Die Abende klangen immer am Kamin aus, wobei das Eselspiel, der Wackelturm und Skip-Bo auf der Hitliste der Beschäftigungen ganz oben standen. Auch einige Sketche trugen viel zu guter Laune und Fröhlichkeit bei.

Auch die Rückreise verlief diesmal nicht ganz reibungslos. Auf dem Bahnhof in Hannover angekommen erfuhren wir, das die S-Bahn nach Emmerthal wegen technischer Probleme nich fährt. Mit Geduld und guter Unterstützung des Bahnpersonals wurde dann aber noch ein Zug über Kreiensen nach Holzminden gefunden, sodass die Reise dann - wenn auch mit 45 Minuten Verspätung - noch ein gutes Ende fand.

Alle waren sich einig - im nächsten Jahr sind wir sicher wieder "reif für die Insel".

Spiele-Festival auf Baltrum

Viel Spaß beim Eselspiel
Jakkolo - ein neues Spiel
gespannte Aufmerksamkeit beim Jenga
Sketch für zwei Personen