Rhönradturnen

Jessica Heise

Übungszeit:
Freitag, 16.00 - 17.45 Uhr für Anfänger
Freitag, 17.30 - 19.00 Uhr für Fortgeschrittene
Samstag, 9.00 - 11.00 Uhr
Turnhalle MTV Altendorf
An der Paulikirche 8

Übungsleiterin:
Jessica Heise
Tel.: 05531 - 9809509
E-Mail: jessica_heise@freenet.de

Michelle Hettmann

Übungsleiterin:
Michelle Hettmann
Telefon: 0173 6761812
E-Mail: michellehettmann@t-online.de

 

 

Rhönrad ist eine besondere Sportart, bei der man in einem Rad auf einem oder beiden Reifen turnt. Diese Sportart wird von nur wenigen Vereinen angeboten, dazu gehört der MTV Altendorf.

Unsere Gruppe existiert seit 1988 und seit knapp 10 Jahren nehmen wird sehr erfolgreich an vielen Wettkämpfen in ganz Niedersachsen und Deutschland teil. Über neue Mitglieder freuen wir uns sehr. Schau dir einfach die Fotos unserer Turner an , warum sie so viel Spaß am Training haben.

Wenn du neugierig geworden bist, komm einfach mit Turnschuhen und Sportsachen bewaffnet zum Anfängertraining und probier das Rhönradturnen aus.

Nach oben

Landesbestenwettkämpfe 2015 in Walsrode

Am 6.6.2015 ging es für die Rhönradturnerinnen aus Altendorf früh los. Sie machten sich auf den Weg nach Walsrode um an den Landesbestenwettkämpfen 2015 teilzunehmen.

Neben den erfahrenen Turnerinnen Julia Dötzer und Michelle Hettmann, waren Lina Merle Haase, Charlotte Rosenbaum Indira Hasler, Melisa Yildiz und Marie Mösges dabei. Für die Fünf stand im Vordergrund Wettkampferfahrungen zu sammeln. Begleitet wurden die Turnerinnen von Trainerin Jessica Heise.

In der L5a, bei den jüngsten Rhönradturnerinnen, gingen Lina und Charlotte an den Start.

Für beide hat sich das harte Training gelohnt. Lina konnte mit ihrer Pflicht- und Kürübung überzeugen. Sie bekam von den Kampfrichtern eine Gesamtpunktzahl von 8,85 Punkten und erreichte somit den 4. Platz. Für den ersten Wettkampf war dies eine super Leistung.

Aber auch Charlotte zeigte zwei souverän geturnte Übungen. Und mit einer Punktzahl von 4,45 Punkten kam sie auf den 17 Platz. Charlotte kann damit mehr als zufrieden sein, denn sie turnt erst seit Januar dieses Jahres.

In der L5b, bei den Schülerinnen, gingen Indira, Melisa und Marie an den Start.

Indira zeigte zwei gut geturnte Übungen und bekam dafür 5,10 Punkte. Mit dieser guten Leistung erreichte den 33 Platz.

Marie meisterte ihre Pflichtübung zur vollsten Zufriedenheit. In ihrer Kür machte sich jedoch die Nervosität bemerkbar. Dennoch erreichte sie eine Gesamtpunktzahl von 4,60 Punkten.

Zum Schluss turnte Melisa. Ihre Pflichtübung turnte sie ebenfalls souverän und sauber durch. In ihrer Kür hatte sie leider zu beginn einen Sturz und konnte diese Verletzungsbedingt nicht beenden.

In der L7, bei den Erwachsenen, gingen Julia und Michelle an den Start.

Julia zeigte zwei hervorragend, sauber geturnte Übungen. Die Kampfrichter belohnten diese Leistung mit einer Gesamtpunktzahl von 14,35 Punkten. Damit erreichte Julia den 4. Platz und verpasste die Qualifikation zum Deutschland Cup um 0,20 Punkte sehr knapp.

Michelle zeigte ebenfalls eine sauber geturnte Pflichtübung. In der Kür lief es für sie leider nicht so wie sie es sich erhofft hatte und bekam eine Gesamtpunktzahl von 11,25 Punkten. Damit erreichte Michelle den 13 Platz.

Alle Turnerinnen können stolz auf ihre Leistungen sein.

Jetzt geht es im Training weiter mit den Vorbereitungen für den Norddeutschen Pokal. Der im September in Kirchweyhe stattfindet.

Nach oben

Vereinsmeisterschaften

Am 19.10.2014 fanden die Vereinsmeisterschaften im Rhönrad- und Trampolinturnen des MTV Altendorfs statt.

Aus der Rhönrad Gruppe nahmen 4 Turnerinnen teil: Lara Süßmilch, Jana Hesse, Annika Warkus und Lea Marie Meyer.

Für Lara und Jana war es der erste Rhönrad-Wettkampf. Beide haben zuvor bei den Trainingsstunden eine 6-Teile Kür eingeübt, dass bedeutet dass die Übungsfolge aus 6 individuellen Elementen besteht.

Lara war beim Einturnen sehr nervös, doch beim Wettkampf war davon nichts mehr zusehen. Sie zeigte eine gute Übung, die von den Kampfrichtern mit 3,4 Punkten und dem 2. Platz belohnt wurde. Auch Jana zeigt ihr Können. Sie turnte ihre Kürübung ebenfalls souverän und ohne Patzer. Jana bekam von den Kampfrichtern eine Wertung von 3,9 Punkten und erreichte damit Platz 1.

Für Annika und Lea war es bereits der zweite Wettkampf. Für die beiden war es ein Pflicht-und Kürwettkampf, das heißt, die beiden mussten eine Pflichtübung und eine Kürübung aus mindestens 8 verschiedenen Teilen zeigen.

Lea zeigte eine gut geturnte Pflichtübung (3,7 Punkte). Auch die Kürübung turnte sie souverän und erhielt hierfür 3,8 Punkte. Zusammen ergab dies eine Punktzahl von 7,5 Punkten und damit Platz 2.

Annika bekam für ihre Pflichtübung eine Wertung von 3,65 Punkten. Bei der Kürübung erreichte sie 4,3 Punkte und kam damit bei der Gesamtwertung auf den 1. Platz.

Alle vier Mädchen sind stolz auf ihre Leistungen und freuen sich auf den nächsten Wettkampf.

M. Hettmann

Nach oben

Turnerinnen beim Norddeutschen Pokal in Strausberg

Am Samstag, den 27. 09.2014, fuhren Turnerinnen der Rhönrad-Gruppe des MTV Altendorf nach Strausberg in Brandenburg. Dort fand der jährliche Wettkampf um den Norddeutschen Pokal statt, zu dem TurnerInnen aus Vereinen aus fünf Bundesländern anreisten.

Unsere Turnerinnen gingen bei diesem Wettkampf in der Landesklasse an den Start. Julia Hoffmann und Annika Klingenberg starteten in der L6 und Julia Dötzer und Michelle Hettmann in der L7. Als Trainer und Unterstützer war Nico Nessau mit dabei. Dieser Wettkampf war ein reiner Kür-Wettkampf, das heisst nur eine Chance für jeden, nicht wie bei anderen Wettkämpfen, bei denen noch eine Pflicht gefordert wird.

Die Jugendlichen in der Leistungsklasse L6 starteten zuerst.

Annika Klingenberg beendete ihre Kür mit 5,1 von möglichen 10 Punkten und besetzte damit den 15. Platz von insgesamt 26 Turnerinnen. Julia Hoffmann, die sich zuvor bei den Landesbestenwettämpfen in Meppen für den Deutschland Cup qualifiziert hatte erreichte einen 11. Platz.

Michelle Hettmann turnte ihre Kür und erhielt dafür von den Kampfrichtern eine Wertung von 6,6 Punkte und auch Julia Dötzer erturnte sich, wie auch Michelle, einen guten 4. Platz von insgesamt 16 Turnerinnen.

Mit dem Ergebnissen waren alle Turnerinnen sehr zufrieden und freuen sich schon auf den nächsten Wettkampf.

Nach oben

Turn- und Tanzschau in Bodenwerder

Am 16. November 2013 turnten wir bei der Turn- und Tanzshow des Turnkreises Holzminden unsere neue 20iger Jahre Show.

Nach oben

Landesturnfest in Osnabrück

Vom 20.-24.Juli war in Osnabrück das Landesturnfest 2012.

Insgesamt 28 Mädchen, Jungen und Erwachsene haben daran teilgenommen. Die Jugendlichen kamen alle aus unserer Rhönradgruppe und wurden unterstützt von einigen Erwachsenen aus verschiedenen Gruppen.

Mit einem Bus voller Sportler aus verschiedenen Vereinen ging es am Freitag den 20. Juli nach Osnabrück. Leider waren wir ein bisschen spät dran, so dass wir nicht am Umzug teilnehmen konnten; aber es hat noch gereicht als Zuschauer dabei zu sein.

Die Turnfestgala am Sonnabend hat Turnen auf höchstem Niveau gezeigt.

Prima Wetter und jede Menge Spaß machten auch dieses Turnfest zu einem Erlebnis. Ein Wochenende wurde intensiv Sport getrieben, oder sich weiter gebildet. Die Rhönradgruppe hat mit guten Ergebnissen an Wettkämpfen teilgenommen und die Anderen haben eine Menge Workshops besucht, um Neues dazu zu lernen. Aber natürlich wurde auch die Turnfestmeile regelmäßig besucht, denn der Spaß sollte ja auch nicht zu kurz kommen.

Wir haben aber auch Helfer für das Turnfest gestellt und an diese Helfer, an alle, müssen wir ein ganz großes Lob aussprechen. Das war eine tolle Arbeit. Viel zu schnell ging das Fest zu Ende und wir mussten die Heimreise antreten. Aber der Höhepunkt für unsere Rhönis war das Abschlussfest. Nach dem Einmarsch der Fahnen, der sehr eindrucksvoll war, durften einige unserer Mädchen mit den Rhönrädern an der Abschlussveranstaltung auf der Bühne teilnehmen.

Nach dem Höhenfeuerwerk am Schluss und einem kleinen internen Abschluss war für alle klar, das nächste Landesturnfest, das dann in Göttingen stattfindet, da fahren wir auch wieder hin.

Nach oben

Pokalregen für die Rhönradturner aus Altendorf

Das zweite Septemberwochenende stand für die Rhönradabteilung des MTV Altendorf traditionell im Zeichen des Norddeutschen Pokals, einem Vergleichswettkampf zwischen Niedersachen, Bremen, Hamburg, Berlin und Brandenburg, der den Norddeutschen Meisterschaften der Landesklassen entspricht.

In der Schülerinnenklasse L5 der Jahrgänge 1998-1996 gingen Theresa Harling und Melanie Schulz für den MTV Altendorf an den Start. Theresa, die erst seit Beginn des Jahres Rhönrad turnt, konnte trotz einer ordentlich ausgeführten Kür wegen einer geringen Schwierigkeit leider nur einen Platz im hinteren Drittel belegen, der sie trotzdem zufriedenstellte. Melanie hingegen ging mit größeren Erwartungen ins Rennen. Nach einem kleinen Umbau der Kür beim Einturnen, zeigte auch sie eine sturzfreie, ordentliche Übung und durfte sich mit 5,1 Punkten über den 10. Platz freuen.

Bei den jüngeren Schülerinnen der L5, Jahrgang 1999 und jünger, starteten ebenfalls zwei Altendorferinnen. Hanna Zoche, die bei den Landesbestenwettkämpfen im Juni den 7. Platz errang, turnte bis zum letzen Teil fehlerfrei, verpasste dann aber leider eine Sprosse und musste einen Sturz hinnehmen, der sie am Ende auf einen immer noch zufriedenstellenden 16. Platz zurückwarf. Hanna Kleeschulte, amtierende Landesmeisterin in der L5, ging als Geheimtipp für einen Platz unter den Top Ten ins Rennen. Sie zeigte eine rundum perfekte Übung ohne jegliche Wackler und wurde von den Kampfrichtern mit 5,5 Punkten belohnt. Diese ließen sie vom Geheimtipp zum Sieger werden. Zusammen mit Lara Knie vom TSG Bergedorf durfte Hanna in Rinteln ganz oben auf das Treppchen klettern und kann sich nun inoffziell als Norddeutsche Meisterin fühlen.

Auch unter den fünf Jungen in der Leistungsklasse L5 befand sich ein Rhönradturner des MTV Altendorf. Jan Hoffmann, dritter bei den Landesbestenwettkämpfen, zeigte wie gewöhnlich eine sichere Übung, die die Kampfrichter mit 4,05 Punkten bewerteten. Am Ende reichten sie knapp für den dritten Platz.

Im größten Teilnehmerfeld, der Jugendklasse L6, gingen fünf Altendorferinnen an den Start. Carolin Brandt und Louisa Petersen, konnten leider auf Grund ärgerlicher Stürze nicht über Plätze im hinteren Drittel hinauskommen. Anders bei Katharina Leibing, Constanze Weis und Michelle Hettmann. Katharina, die ihre Kür fehlerfrei meisterte, freute sich mit 5,5 Punkten über den 11. Rang. Constanze Weis patze überraschend. Auf Grund ihrer beispielhaften Haltung konnte sie sich jedoch knapp mit 5,6 Punkten auf dem 10. Rang vor ihrer Vereinskameradin platzieren. Und auch Michelle wackelte, doch turnte den Rest ihrer von der Schwierigkeit höher wertigen Übung sicher durch und komplettierte das Trio mit 5,85 auf dem doppelt vergebenen 8. Platz.

Jessica Heise ging nach einem Jahr Wettkampfpause in der Erwachsenenklasse L7 an den Start. Nach einem sicheren Einturnen verlief auch ihre Wettkampfübung fast fehlerfrei und ordentlich, was ihre erfreulichen 5,2 Punkte erbrachte. Die Freude darüber wurde noch größer als sie als Neuntplatzierte nach vorne gerufen wurde.

In der Bundesaufbauklasse der L8a  waren Jan-Nicklas Petersen und Annika Klingenberg, amtierende Landesmeisterin in dieser Klasse, erfolgreich. Jan-Nicklas, der auf Grund der spärlich gesäten männlichen Turner leider keine Gegner hatte, verlor trotzdem nicht die Motivationen und zeigte bei seinem ersten Wettkampf in dieser Leistungsklasse sehr gute Leistungen beim Sprung, in der Spirale und bei der Gerade Kür und darf sich wie Hanna auch inoffiziell Norddeutscher Meister nennen. Annika, die auch nur drei Konkurrentinnen hatte, patze in der Spirale konnte aber durch einen guten Sprung und eine sehr gute Gerade Übung diesen Fehler wett machen und wurde mit 12,25 Punkten zweite.

Am zweiten Wettkampftag fand dann der traditionelle Mannschaftswettkampf zwischen den einzelnen Bundesländern statt. An diesem nahmen neben Constanze und Michelle die vier Bundesklasseturnerinnen Julia Hoffmann, Daniela Brandt, Ronja Henke und Julia Dötzer teil. Hervorzuheben sind neben dem zweiten Platz von Ronjas Mannschaft, ihre Spirale Kür, die sie, genau wie Julia D., durchturnte, obwohl dies insgesamt nur 5 Turnerinnen schafften und Danielas Gerade Kür, bei der sie ihre persönliche Bestleistung auf 8,15 Punkte ausbaute.

Alles in allem kann das Trainerteam auf ein sehr erfolgreiches Wochenende zurückblicken und schaut gespannt voraus auf den Deutschland-Cup im November an dem Constanze, Hanna K. Jan und Jan-Nicklas teilnehmen werden.