Vereinshistorie

17.09.2005

In den Anfängen wurde der Turnbetrieb kritisch beobachtet

Diese Aufnahme ist das älteste noch vorhandene Dokument, entstanden Anfang des 20. Jahrhunderts. Es zeigt die MTV-Damen mit dem damals noch üblichen Vorturner.
Diese Aufnahme ist das älteste noch vorhandene Dokument, entstanden Anfang des 20. Jahrhunderts. Es zeigt die MTV-Damen mit dem damals noch üblichen Vorturner.

(17.09.05) Nach dem 100-jährigen Vereinsjubiläum im Jahre 1997, kann der MTV Altendorf in diesem Jahr einen weiteren 100. Geburtstag feiern. Fast genau 50 Jahre nach der Gründung des ersten Turnvereins in Niedersachsen im Jahre 1846 wurde auch im damals noch selbstständigen Altendorf ein Turnverein gegründet. In dem heute noch im Original erhaltenen Protokollbuch des Vereins ist zu lesen: „Gründung des Männer Turn-Vereins zu Altendorf, Dienstag d. 3. Aug. 1897”. Es hatten sich eine Anzahl Gäste in der Schoppe’schen Gastwirtschaft eingefunden zwecks einer Besprechung über die Gründung eines Turn-Vereins zu Altendorf.

Zunächst wurde zur Wahl einer Kommission geschritten, zur Ausarbeitung der Statuten und sonstigen Vorarbeiten. Es wurden folgende Herren gewählt: Wilh. Lemke, Wilh. Winnefeld, Gemeindevorsteher Engelke, Karl Schmidt, Jakob Friedr. und Sonntag August. Schluss der Versammlung, 11 Uhr abends. Bereits am 13. August 1897, also nur 14 Tage später, fand die offizielle Gründungsversammlung statt. Zum ersten Vorsitzenden wurde Wilhelm Lemke gewählt, erster Turnwart wurde Wilhelm Winnefeld. Die wöchentlichen Turnabende fanden im Heller‘schen Saal (heute Hellers Krug) statt. 1898 wurde der Beschluss gefasst, die Turnstunden in den Schoppe‘schen Saal (heute Altendorfer Hof) zu verlegen. Die Entwicklung des Vereins ging schnell voran. 1898 wurde ein Tambourcorps (Spielmannszug) gegründet, und im Jahre 1899 trat der Verein dem Solling-Turngau bei. 1900 wurde das erste mehrtägige Turnfest auf dem Gemeindeplatz gefeiert, und die Mitglieder nahmen feierlich Aufstellung zum ersten Vereinsfoto. Im Jahre 1903 wurde die noch heute in Benutzung befindliche Fahne des MTV Altendorf geweiht, der zu dem Zeitpunkt 56 Mitglieder zählte. Schon bald wollten auch die Damen aktiv turnen. So wurde am 12. Dezember 1905 die Damenriege mit der offiziellen Bezeichnung „Damenriege des MTV Altendorf” in den Verein übernommen. Vorturner war selbstverständlich ein Mann. Die Ehefrau des ersten Vorsitzenden beobachtete den Turnbetrieb jedoch mit kritischen Augen. Um die Saalmiete zu sparen, wurden die Turnstunden im Jahr 1929 in die Turnhalle an den Teichen verlegt, die der Ausübung des Turnsports auch bessere Voraussetzungen bot. Später, als im Jahre 1958 die Turnhalle an der in Altendorf gelegenen Mittelschule für Jungen (heute Kantine der Fa. Symrise) gebaut wurde, verlegte man den Turnbetrieb in das „heimatliche” Altendorf. Diese Turnhalle ist seit dem 1. Januar im Vereinsbesitz und bildet nach wie vor das Zentrum des Sportbetriebes im MTV Altendorf. Während sich anfangs die sportlichen Aktivitäten überwiegend im Bereich von Gymnastik, Tanz und Gerätturnen abspielten, entwickelte sich das Frauenturnen im MTV Altendorf im Laufe der nächsten Jahrzehnte weiter. Neben dem traditionellen Gerätturnen, bei dem Altendorfer Turnerinnen stets gute Platzierungen auf allen Ebenen erturnten, wurden besonders in den Jahren nach 1978 weitere Gruppen mit überwiegend oder ausschließlich weiblichen Mitgliedern gegründet. 1978 wurde die „Seniorensportgruppe” gegründet, die überwiegend aus weiblichen Mitgliedern bestand. Ein Jahr später wurde eine Tanzgruppe mit dem Schwerpunkt Jazz-Dance in das Vereinsangebot aufgenommen. Heute ist diese Gruppe unter dem Namen „Dancing Faces” von zahlreichen Auftritten in der Öffentlichkeit bekannt. 1982 folgte der Aufbau der Aerobic-Gruppe, aus der sich 1994 zusätzlich eine Step-Aerobic-Gruppe bildete. 1990 fühlten sich einige jüngere Frauen in der traditionellen Gymnastikgruppe unterfordert und gründeten eine zweite Frauengruppe. Neben verschiedenen Arten der Gymnastik stehen heute Ball- und Wettspiele, sowie Übungen an den klassischen Turngeräten auf dem Übungsplan. Darüber hinaus sind heute in zahlreichen anderen Vereinsgruppen die weiblichen Mitglieder deutlich in der Überzahl. Ob in den traditionellen Turngruppen vom Eltern und Kind - bis zum Turnen der Älteren, oder im Gesundheitssport wie Rückengymnastik im Präventiv- und Rehabilitationsbereich, Walking, Nordic Walking, Yoga, Tai Chi, Qui Gong, Wandern, Lauftreff und Sportabzeichen, bilden Mädchen und Frauen das Rückgrat der Abteilungen und Gruppen. Auch die viel diskutierte Quotenfrage ist im MTV Altendorf seit langem kein Thema mehr. Ob im Vorstand, im Hauptausschuss oder bei den Gruppen- und Übungsleitern sind die Frauen in einer deutlichen Mehrheit vertreten, was sich auch in der Gesamtzahl der zurzeit circa 1.200 Vereinsmitglieder spiegelt. Dass dieses Jubiläum am heutigen Sonnabend im Vereinslokal „Altendorfer Hof” gebührend gefeiert wird, versteht sich von selbst. Vorstand, Festausschuss sowie alle „aktiven 100-jährigen” haben ein buntes Programm zusammengestellt, um bei Live-Musik und fröhlicher Stimmung ein würdiges Jubiläum zu feiern. Für den musikalischen Rahmen sorgt, dem Anlass entsprechend, selbstverständlich eine Damenkapelle. (ue)

Quelle: TAH

Nach oben